Die besten digitalen Projekte der Bau- und Immobilienwirtschaft stehen fest. Zum fünften Mal wurden Ende Januar aus den Digital Top 10 die vier innovativsten digitalen Projekte der Bau- und Immobilienwirtschaft in einem Publikumsvoting selektioniert, zum zweiten Mal auch in Deutschland. Die vier Gewinner – drei aus der Schweiz und einer aus Deutschland – werden am 2. März 2021 an einer virtuellen Veranstaltung der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

 

Im Rahmen der Digital Top 10 werden jedes Jahr im Vorfeld des Digital Real Estate Summits die besten und vielversprechendsten Digitalisierungstools aus Bereichen wie Bewirtschaftung, Bau, Facility Management, Investitions- und Portfoliomanagement, Handel & Vermarktung etc. ermittelt. In einem ersten Schritt wählt eine Jury aus allen Eingaben die Top 10 aus. Darauf folgt in einem zweiten Schritt ein öffentliches Publikumsvoting der beliebtesten Projekte. Dieses Jahr kürten über 5,000 Teilnehmende folgende vier Projekte zu den Gewinnern:

 

Deutschland:

Projekt Südkreuz (Reos, Moovin, Bricks), Hines

 

Schweiz:

Plattform für digitale Vermarktung, aroov AG

Visits: digitale Gebäudeerfassung, Wüest Partner AG und QualiCasa AG

«E-Rent» – Mieten in Minuten, Wincasa AG

 

Projekt Südkreuz (Reos, Moovin, bricks), Hines

In Berlin entsteht das Quartier Südkreuz mit 664 Wohnungen und Platz für 1,200 Menschen. Ziel ist es, den gesamten Customer Journey der Mietenden digital zu unterstützen. Möglich wurde dies durch die Verbindung verschiedener PropTechs: Bricks war als Prozessmanager verantwortlich für die Kommunikation und die Marketingmaßnahmen. Reos diente als Softwarelösung für das Property Management und stellt die zentrale Plattform. Einerseits werden darauf Prozesse der Verwaltung abgebildet, andererseits lassen sich weitere Lösungen konsequent einbinden. Gemeinsam mit Reos bildet die Moovin-Software den gesamten Vermietungsprozess online ab, dient als Bewerber-Management, digitalisiert die Terminkoordination und ist Schnittstelle zwischen Immobiliensoftware, Projektwebsite sowie Portalen und Interessenten.

 

Plattform für digitale Vermietung, aroov AG

Das Schweizer PropTech-Startup aroov treibt die Digitalisierung an der Schnittstelle zwischen MieterInnen und BewirtschafterInnen voran. Im letzten September hat aroov den digitalen Bewerbungsprozess lanciert. Dies erleichtert den Alltag in der Bewirtschaftung – mit vollständigen Dossiers, automatisierten Bonitätsprüfungen und der direkten Kommunikation mit den Bewerberinnen und Bewerbern. Mehr und mehr entwickelt sich aroov zur durchgängig digitalen Plattform für sämtliche Interaktionen zwischen Bewirtschaftung und MieterInnen. Ein aktueller «Use Case» zeigt: Der Arbeitsaufwand im Wiedervermietungsprozess – vom Eingang Bewerbung bis zur Vertragserstellung – konnte um durchschnittlich 30 Prozent gesenkt werden.

 

Visits: Digitale Gebäudeerfassung, Wüest Partner AG und QualiCasa AG

Visits entstand in einer Kooperation von Wüest Partner und QualiCasa. Die browserbasierte Webapplikation läuft auf jeder Plattform und auf jedem Smartphone. Der Anwender erfasst in einem intuitiven Prozess die einzelnen Gebäudeteile und dokumentiert die Zustandserfassung auch optisch. Das Tool liefert über seine Endsysteme automatisierte und standardisierte Berichte und Auswertungen, die unter anderem die Lebenszyklen der einzelnen Bauteile abbilden und die künftig zu erwartenden Unterhaltskosten voraussagen. Die App ist ausgesprochen kompatibel zu anderen Anwendungen, Medienbrüche gehören der Vergangenheit an. EigentümerInnen, VerwalterInnen, BewerterInnen und AnalystenInnen arbeiten nach dem exakt gleichen Standard.

 

«E-Rent» – Mieten in Minuten, Wincasa AG

Auch wenn Digitalisierung bei der Vermietung schon seit längerem ein großes Thema ist, sind Kernprozesse bzw. deren Teilschritte weiterhin analog und zeitaufwändig. Wincasa ist es nun gelungen, den Vermietungsprozess durchgängig digital und vollautomatisiert umzusetzen. Die Vermietung, vorerst für Außenparkplätze, wird dadurch mobil, effizient und rund um die Uhr möglich. Dies trägt entscheidend zu einer verbesserten «User Experience» für alle Beteiligten bei. Wincasa setzt dabei auf eine datenbasierte MieterInnenselektion sowie auf die digitale Mietvertragserstellung. administrative, wiederkehrende wie auch manuelle Tätigkeiten sind in diesen Bereichen zukünftig nicht mehr notwendig.

 

Weitere Informationen: https://www.digitalrealestate.ch/digital-top-10/

 

Medienkontakt:

pom+Deutschland GmbH
Rebekka Ruppel, CEO
Neue Rothofstrasse 13-19
60313 Frankfurt am Main
Telefon +49 176 211 55 244
rebekka.ruppel@pom.ch, www.pom.ch